Mauke am Pferd


Die Pferdekrankheit Mauke ist eine ernst zunehmende Krankheit, die wenn sie nicht behandelt wird, chronisch werden und weitreichende Folgen für die Beweglichkeit des Pferdes haben kann. Was die Mauke ist, von welchen Symptomen sie gekennzeichnet ist und welche Eckpunkte ihre Diagnose hat, wird im Folgenden erläutert. Darüber hinaus werden Präventionsmaßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten präsentiert.


Wie kommt es zu einer Mauke?

Mauke

Mauke am Pferd

Die Mauke kommt häufig im Sommer und im Winter vor. Jede Pferderasse kann von ihr befallen sein, vor allem aber trifft es Pferde mit langem Behang. Die Mauke ist eine Hauterkrankung in der Fesselbeuge. Verantwortlich für sie sind Bakterien, die sich in der Fesselbeuge ansiedeln. Gründe hierfür können schlecht gemistete Boxen sein, eine nasse Pferdekoppel oder ein zu tiefer Einstreu. Kurz um: Schlechte hygienische Zustände sind für die Mauke verantwortlich. Also generell ein Milieu, dass der Haut schadet. Aber auch zu viel Hygiene kann die Mauke verursachen.

Die Symptome der Mauke sind Schuppen und Schorf, ebenso wie ein Juckreiz an den betroffenen Hautstellen. Auch ein Nässen der Haut ist möglich. Zu diesen Symptomen kommt ein unangenehmer Geruch, der oft den Anfangsverdacht für Mauke begründet.


Die Diagnose

Oft informiert der Hufschmied oder der Hufpfleger den Pferdehalter. Sie kennen die Pferde und sind regelmäßig bei ihnen. Während der Besuche erfolgt schließlich die Sichtdiagnose, die in der Regel direkt an den Pferdehalter kommuniziert wird. Aber auch erfahrene Pferdehalter sind in der Lage die Mauke durch eine Sichtdiagnose, beziehungsweise über den unangenehmen Geruch festzustellen. Nach der Diagnose sollte die Behandlung eingeleitet werden. Geschieht dies nicht, kann die Mauke chronisch werden und sogar zu einer Einschränkung der Beweglichkeit des Gelenks führen. Schnelles Handeln ist deshalb wichtig.


Wie behandelt man eine Mauke am besten?

Mauke behandelnDie Behandlung kann über verschiedene Maßnahmen erfolgen. Gemein haben alle Maßnahmen, die betroffenen Hautstellen zu reinigen. Das alleine ist aber nicht ausreichend. Auch die hygienischen Bedingungen müssen in die richtige Richtung geführt werden. Die akute Behandlung der betroffenen Stellen sieht eine Reinigung vor. Dazu kann zum Beispiel Schmierseife genutzt werden. Dabei wird die Kruste aufgeweicht und komplett entfernt.
Nach der Reinigung erfolgt die Rückfettung der Haut, durch kortisonhaltige- oder antibiotische Mittel. Gelingt dies in den ersten Tagen der Behandlung, muss danach ein Zinkpräparat aufgetragen werden, um die Haut weiterhin feucht und geschmeidig zu halten. Natürlich können Sie auch etwas tun, damit Mauke gar nicht erst entsteht.


Wie beuge ich einer Mauke vor?

Wie bereits erwähnt sind zu schlechte und zu gute Bedingungen Schuld an der Mauke. Des Weiteren bedingt die sogenannte „fette Weide“, die von zu viel Eiweiß gekennzeichnet ist, die Krankheit. Auf der anderen Seite sollten Sie einen sauberen Stall haben, trockene und saubere Ausläufe dem Pferd geben und die Hufe gut pflegen. Dazu gehört ein häufiges Auskratzen der Hufe, und dass Sie die Fremdkörper entfernen und die Hufe regelmäßig auf Krankheiten kontrollieren. So senken Sie die Chance, dass Ihr Pferd diese Hauterkrankung bekommt.

Mauke behandeln mit EquinoLine

Das Kombiset von EquinoLine besteht aus einer Desinfektionslösung (Reinigungsspray) für die antiseptische Reinigung und einem speziellen Haut-Sprühgel welches bei Hautproblemen wie z.B. Mauke Erkrankungen oder Ekzemen eingesetzt wird.

cavallo

hilft schnell und nachhaltig
besitzt eine breite mikrobiozide Wirkung
enthält bis zu 0,08 % Hypochlorit und setzt naszierenden Sauerstoff frei
Zerfallsprodukte Wasser & Salz. Mensch, Tier & Umwelt werden nicht belastet
Keime und Bakterien werden zuverlässig entfernt
ADMR-Konform/dopingfrei

Video: