Sommerekzem behandeln

Sommerekzeme behandeln mit EquinoLine

Die EquinoLine Ekzem-Lösung beseitigt Keime & Bakterien. Sie ist leicht anzuwenden und unterstützt die Abheilung von Sommerekzemen besonders effektiv. Es vermindert den Juckreiz und beugt Infektionen wirkungsvoll vor.

cavallo

schnelle Abheilung
schmerzfreie Anwendung
ohne Alkohol und reizende Inhaltsstoffe
leicht gelige Konsistenz für besseres Auftragen
bakterizide Wirkung
ADMR-Konform/dopingfrei

Sommerekzeme effektiv behandeln!

Der Frühling beginnt und wie in jedem Jahr sind wieder vermehrt Mücken unterwegs. Lästig sind diese Insekten nicht nur für uns Menschen, auch vielen Pferden machen sie zu schaffen. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Kriebelmücke und/oder Gnitze. Ihr Stich und die damit verbundene Speichelabgabe können bei Pferden eine allergische Hautreaktion (Sommerekzem) auslösen, die für das Pferd mit starkem Juckreiz verbunden ist. Um diesen zu lindern, fangen Pferde häufig an sich zu scheuern. Was passiert? Nässende und wunde Stellen entstehen, die immer mehr Mücken anlocken. Ein Teufelskreis beginnt, der Pferd wie Halter gleichermaßen zur Verzweiflung bringt. Ein Sommerekzem ist entstanden. Die EquinoLine Ekzem-Lösung kann hier besonders effektiv helfen.

Die Behandlung mit EquinoLine ist für das Pferd völlig schmerzfrei und hoch effektiv!

EquinoLine Produkte basieren auf der einzigartigen ECA-Technologie. Durch ein spezielles Elektrolyseverfahren werden aus Wasser und Mineralsalz hoch wirksame Lösungen und Gele hergestellt, die nach der Wirkung in ihre natürlichen Ausgangsstoffe (Wasser/Salz) zerfallen. Somit werden Mensch, Tier und Umwelt nicht belastet.

Was Anwender berichten

Bild2Erfahrungsbericht von Manuela R.:

Aarons Körper war übersäht von kleinen Pusteln und Schuppen. Schon im letzten Sommer probierte ich verzweifelt verschiedene Produkte aus und fand nichts, was Aarons Leiden wirklich linderte. Selbst der Tierarzt konnte dem armen Tier nicht helfen und riet mir, die Ernährung von Aaron umzustellen. Doch wusste ich, dass es sich bei seiner Erkrankung nicht um eine ernährungsbedingte Allergie, sondern um ein Sommerekzem durch Insektenstiche handelte. Ich liebe den Sommer und freute mich den ganzen Winter über darauf, mit Aaron in der warmen Jahreszeit über die endlosen Felder zu reiten und viel in der unberührten Natur unterwegs zu sein. Doch wie die Jahre zuvor, machte mir auch in diesem Jahr das Sommerekzem einen Strich durch die Rechnung. Aaron war aufgeregt und verstört, sodass ein Ausritt außer Frage stand und ich viel Zeit bei ihm auf der Weide verbrachte.

bild1Nachdem ich im Vorjahr einige empfohlene Heilmittel probiert und keinen Erfolg erzielt hatte, wollte ich es mit meinem Tierarzt probieren. Er kannte Aaron von klein auf an und würde bestimmt einen Rat für mich haben. Auch wenn der Tierarzt meine Worte anzweifelte, konnte er die Theorie, dass es sich nicht um eine Futtermittelallergie handelte, doch nicht widerlegen. Schließlich kratzte und scheuerte sich Aaron nur in der warmen Jahreszeit, während er im Winter die Ruhe selbst war und keinerlei Hautprobleme aufzeigte. Vor allem an der Schweifrübe und an der Mähne, aber auch am Bauch traten die Symptome auf und verschlimmerten sich durch das Scheuern bis hin zu eitrigen und stark entzündeten Stellen.

Schweifrübe und Mähnenkamm waren besonders betroffen

Nun war guter Rat teuer, denn der Tierarzt, als auch empfohlene Hausmittel und die bereits probierten Produkte fielen aus. Ich stand auf der Weide, sah Aaron an und mir blutete das Herz, wie ich ihn so unruhig stehen und seinen Juckreiz, die Schmerzen am eigenen Körper spürte. Die Insektenstiche konnte ich nicht verhindern. Im Internet stieß ich auf EquinoLine und überlegte, ob ich es einfach probieren sollte. Der Text las sich gut. Doch hatten die bisher probierten Behandlungen ebenso gut und erfolgversprechend geklungen, sich in der Praxis aber nicht bewährt und keine sichtbare Besserung gebracht.

bild3EquinoLine erschien mir als letzter Ausweg, Aarons Leiden zu lindern und der schmerzfreien, dopingfreien Anwendung zu vertrauen. Bereits wenige Tage nach der ersten Behandlung kratzte sich Aaron viel weniger und seine Haut schien zu heilen. Noch immer waren Pusteln sichtbar, aber größere eitrige Stellen kamen nicht mehr nach. Je länger ich ihn beobachtete umso ruhiger erschien er mir. Anstelle sich zu scheuern und nervös zu sein, stand er auf der Koppel und galoppierte fröhlich im Kreis. Noch immer zeigten die kahlen Hautstellen das Sommerekzem auf und erinnerten an die Zeit, in der sich das arme Tier verzweifelt gescheuert hatte.

Die Ekzemlösung brachte schnelle Linderung

Seit der ersten Behandlung sind nun 2 Wochen vergangen. Ich sitze auf Aarons Rücken und die Bäume fliegen an mir vorbei. Fröhlich wiehernd trägt er mich übe die Wiesen und Weiden. Die geschädigten Hautstellen sind nicht nur abgeheilt, sondern die Insekten scheinen das Interesse an Aaron verloren zu haben. Ich hätte nie geglaubt, dass EquinoLine SO effektiv wirkt! Der Juckreiz war vollständig abgeklungen, die entzündeten Hautstellen hatten sich geschlossen und es sprießten bereits erste Haare.

Durch die bakterienabtötende Wirkung hat dieses Produkt Aaron wirklich geholfen und ist endlich mal ein Mittel, dass nicht nur effektiv gegen das Sommerekzem wirkt, sondern tatsächlich schnell hilft und neuen Wundstellen sicher vorbeugt.

Sommerekzem, was ist das überhaupt?

Was ist ein Sommerekzem?

Das Sommerekzem ist eine starke Reaktion auf Allergene, die mit juckendem Ausschlag und einer Erkrankung der Atmungsorgane einhergehen kann. In den meisten Fällen ist die Haut des Pferdes betroffen und weist sichtbare Ekzeme auf. Aber auch trockener Husten oder Durchfall können mit einem Sommerekzem einhergehen und das Allgemeinbefinden des Tieres einschränken. Pollen und Staub, Schimmelpilze oder Insekten können der Auslöser für das Ekzem sein und bei empfindlichen Pferden großen Schaden anrichten.

Wie kommt es zu einer Sommerekzem?

Zu den häufigsten Ursachen eines Sommerekzems zählen Pollen, die in die Atemwege eindringen und sich auf der Haut ablagern. Durchfälle oder starke Hautirritationen mit juckendem Ausschlag, sowie Beschwerden in den Bronchien begleiten diese Erkrankung und treten in unterschiedlicher Intensität gemeinsam, aber auch getrennt voneinander auf. Auch wenn die Bezeichnung der Allergie auf den Sommer verweist, können sehr empfindliche Tiere von einem ganzjährigen Verlauf der Erkrankung betroffen sein. Sind Pollen oder Insekten die Ursache, klingen die Symptome in der kalten Jahreszeit ab. Finden sich die Allergene aber im Futtermittel oder der Stalleinstreu, kann das Sommerekzem auch im Winter mit starken Reaktionen, die bis zum anaphylaktischen Schock führen, auftreten.

Welche Ursachen gibt es?

Milben und Schimmelpilz, Insektenstiche oder Bisse, Staub und auch Medikamente können ein Sommerekzem auslösen und eine verstärkte Reaktion auf einen Kontaktstoff auslösen. Kratzt sich ein Pferd vermehrt oder weist trockene, quaddelförmige, oder rote Hautstellen auf, kann dies in sicheres Signal für eine Allergie sein. Da vor allem Pollen, Pilze und Milben nicht nur äußerlich, sondern im inneren des Pferdes zu allergischen Reaktionen führen können, sind Asthma und Magen-Darm Störungen nicht selten auf ein Sommerekzem zurückzuführen und treten in Folge einer ernst zunehmenden Allergie auf.

Sind bestimmte Pferderassen besonders betroffen?

Jede Pferderasse kann an Allergien erkranken und auf das ein oder andere Allergen stark reagieren. Sehr junge oder alte Tiere, immunschwache oder trächtige Pferde sind oftmals von einem besonders starken Ausbruch der Erkrankung betroffen und bedürfen dringend einer Sensibilisierung vom Tierarzt. Es gibt keinen Unterschied, ob ein Pferd dichteres oder feineres Fell, ein längeres oder kürzeres Haarkleid hat. Zwar erkranken langhaarige Pferde nicht so häufig an Allergien gegen Insekten, doch wird ihr Wohlbefinden von Pollen und Schimmelpilzen, von Staub in der Einstreu oder von verschiedenen Gräsern und Pflanzen ebenso eingeschränkt. Um eine maßgeschneiderte Behandlung zu gewährleisten, muss ein Allergietest den Auslöser für das Sommerekzem finden lassen.